PUBG - Global Invitationals sind eigentlich nur ein Testlauf

Die PUBG Global Invitationals sind für PUBGs Creative Director ein Experiment, mit dem die E-Sport-Tauglichkeit des Battle Royale-Modus geprüft werden soll.

von Ann-Kathrin Kuhls,
29.07.2018 13:44 Uhr

Die PUBG Global Invitationals sollen den Weg für weitere Events ebnen.Die PUBG Global Invitationals sollen den Weg für weitere Events ebnen.

Bei den PUBG Global Invitationals spielen 20 professionelle Teams um insgesamt zwei Millionen Dollar Preisgeld. Beim allerersten Turnier der PUBG Corp. treten die Spieler auf der Miramar-Map gegeneinander an. Die Wettkämpfe finden vom 25. Bis 29. Juli statt.

Das Event, das in der Mercedes Benz-Arena in Berlin stattfindet, ist jedoch nur ein Testlauf für spätere Wettkämpfe, wie PUBGs Creative Director Brendan Greene in einem Interview mit PCGamesN erklärt.

"Das hier ist in Wirklichkeit eher ein Experiment mit dem Format und mit der Art, wie wir es verfolgen. Niemand hat bis jetzt Battle Royale in den E-Sport gebracht, deswegen wollen wir der Welt zeigen, dass diese Art von E-Sport möglich ist. Und auch wenn es sehr herausfordernd ist, sind wir fest entschlossen, daran zu arbeiten."

Momentan sei Player Unknown's Battelgrounds keinesfalls bereit für den E-Sport, erklärt er weiter. Dieses Jahr läge jedoch der Fokus darauf, das Spiel bereit zu machen.

"Wir haben einen neuen CMO, Jung Hyun Kwon, der ehemals bei Riot gearbeitet hat und dabei half, League of Legends in Korea aufzubauen. Er hat sich wirklich angestrengt, Möglichkeiten für uns zu finden, mit denen wir sowohl die Amateurliga als auch die Profis unterstützen können und es Spielern einfacher machen, den Pfad zum Profi zu beschreiten. Für uns ist es sehr wichtig, eine nachhaltige Infrastruktur für E-Sport bereitzustellen."

Der Fokus liege für die PUBG Corp nicht nur auf den Spielern, sondern auch auf der Plattform selbst. Diese müsse stabil sein, was bedeutet, dass nicht nur die Server verlässlicher, sondern auch Bugs entfernt und neue Features eingebaut werden müssen. Im Großen und Ganzen ginge es darum, das Spiel so zu polieren, dass es so kompetitiv wie möglich wird.

Neue Maps, Fahrzeuge und Grafikupdates:
Die PUBG-Roadmap 2018

PUBGs Updates sollen das Spiel in Zukunft unter anderem auch E-Sport-tauglicher machen.PUBGs Updates sollen das Spiel in Zukunft unter anderem auch E-Sport-tauglicher machen.

Dafür wollen sie sowohl mit den Teams als auch den Organisationen rund um PUBG zusammenarbeiten. Ein Beispiel dafür ist die veränderte blaue Zone, die in Zusammenarbeit mit den Profi-Teams entstanden ist um ein turniertauglicheres Setting zu bieten.

Was haltet ihr von Battle Royale im E-Sport?


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen

Economic Development - 4931 Words | Занн МаКларнон | Slider78's home theater