Mikrotransaktionen in Fallout 76 - Atome gibt es offenbar dauernd gratis

Die In Game-Währung von Fallout 76 heißt "Atom". Bethesdas Pete Hines erklärt allerdings, dass wir nicht zwingend Echtgeld ausgeben müssen.

von David Molke,
10.10.2018 13:45 Uhr

Fallout 76 kommt mit Mikrotransaktionen für kosmetische Items und einer "Atom" genannten In Game-Währung.Fallout 76 kommt mit Mikrotransaktionen für kosmetische Items und einer "Atom" genannten In Game-Währung.

Fallout 76 erscheint am 14. Oktober. Anschließend erscheinen zwar regelmäßig größere DLCs und kleinere Erweiterungen, die sollen aber allesamt kostenlos sein.

Allerdings wird es in Bethesdas neuem Multiplayer-RPG Mikrotransaktionen geben. Mit denen könnt ihr kosmetische Items kaufen und die In Game-Währung soll "Atome" heißen.

Viel mehr ist noch nicht bekannt über die Mikrotransaktionen in Fallout 76. Daran ändert sich jetzt zumindest teilweise etwas. Bethesdas Vize-Präsident Pete Hines hat ein beruhigendes Statement dazu abgegeben.

Ihr erhaltet offenbar andauernd Atome

Nicht nur gegen Echtgeld: Pete Hines erklärt, ihr würdet in Fallout 76 quasi die ganze Zeit mit der In Game-Währung, den Atomen, bombardiert werden.

Für alle möglichen In Game-Aktionen: Die Atome erhaltet ihr für diverse Tätigkeiten und abgeschlossene Herausforderungen, wie Pete Hines im Interview mit Major Nelson ausführt.

"Atome sind eine Sache, die wir aushändigen, während du das Spiel spielst. Ehrlich gesagt schmeißen wir dich die ganze Zeit damit zu."

"Du erhältst sie als kleine Belohnungen dafür, den Vault zu verlassen, oder das erste Mal, wenn du eine Kreatur tötest, oder das erste Mal, wenn du Früchte oder Gemüse pflückst. Es ist eine kleine Herausforderungs-Belohnung."

"Atome werden in unserem Shop dafür benutzt, kosmetische Dinge zu kaufen, also neue Outfits oder Skins oder derartige Sachen."

Fallout 76 - Erster Teaser-Trailer zum neuen Fallout 1:34 Fallout 76 - Erster Teaser-Trailer zum neuen Fallout

Fallout 76
Es gibt keinen Season Pass, alle DLCs sind gratis

Fragen zu den Mikrotransaktionen in Fallout 76, die offen bleiben:

Die Aussage von Pete Hines klingt erstmal ermutigend. Allerdings hat er damit immer noch einige wichtige Fragen unbeantwortet gelassen.

  • Wie teuer sind Atome? Wie viel Echtgeld kosten wie viele?
  • Wie viele Atome kosten die Items im Shop?
  • Gibt es auch später im Spiel noch genug Gelegenheiten, Atome zu verdienen?

Fallout 76 bietet eine riesige Spielwelt und haufenweise Dinge, die es zu tun gibt. Aber wie sieht es wirklich mit den Mikrotransaktionen aus?Fallout 76 bietet eine riesige Spielwelt und haufenweise Dinge, die es zu tun gibt. Aber wie sieht es wirklich mit den Mikrotransaktionen aus?

Fallout 76
Preview: Zusammen allein gegen andere

Fans bleiben kritisch: So wie in Fallout Shelter wäre okay

Fallout Shelter als Vorbild? Die Mikrotransaktionen in Bethesdas Mobile-Game zählen zu denen, die die wenigsten Fans gestört haben.

In Fallout Shelter können Ungeduldige Geld in Quantum-Cola investieren. Allerdings wird das Ganze sehr dezent gehandhabt und auch ohne das Bezahlen von Echtgeld ist zügiger Fortschritt möglich.

Sollte sich Fallout 76 im Großen und Ganzen an dieser Mikrotransaktions-Strategie orientieren, wären viele Fans wohl zufrieden. Zumindest ist das der allgemeine Tenor, unter anderem auf Reddit.

Alles, was wir bisher über Fallout 76 wissen, findet ihr hier.

Was wünscht ihr euch von Fallout 76 in punkto Mikrotransaktionen?

Fallout 76 - Preview-Screenshots ansehen

Fallout 76 - Offizielles Intro des Spiels erzählt den großen Atomkrieg nach 2:57 Fallout 76 - Offizielles Intro des Spiels erzählt den großen Atomkrieg nach


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen

The Big Bang Theory | Der Grinch | Angus Sampson